ACHTUNG: Verwechslungsgefahr

Namensgleichheit führt manchmal zu Verwechslungen der besonderen Art:

Seit Aktivierung dieser Webseite, im Winter 2012, habe ich immer wieder Anfragen bekommen, um Vorlesungen zu halten, als Interviewpartner befragt zu werden oder an Veranstaltungen teilzunehmen, die mit dem Thema Völkerverständigung zu tun haben.

Verwechselung 1)

Es begann mit einer ersten Anfrage…

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: E. G. [mailto:…@gmx.at]
Gesendet: Mittwoch, 1. Dezember 2010 12:51
An: Martin Pollack
Betreff: Anfrage Lesung

Nachrichtentext:
Sehr geehrter Herr P.!
Wir (…Kulturakzente V…) sind ein ehrenamtlich arbeitender
Verein, der sich für das kulturelle Leben unseres Heimatortes einsetzt
(www.), und planen gerade unser Frühjahrsprogramm. Wir
würden uns sehr freuen, wenn wir  dazu auch Sie zu einer Lesung bei uns
begrüßen dürften. Leider ist bei uns nur ein Termin im Jänner möglich (ab
11. Jänner, Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag). Lässt sich da ein Termin
finden? Und wie würden die Konditionen aussehen?
Ich würde mich sehr über eine rasche Antwort freuen (wir sind diesmal ein
bisschen spät dran, die Programme sollten bald in den Druck) und verbleibe

mit herzlichen Grüßen
E. G.
…Kulturakzente V.

This mail is sent via contact form on Martin Pollack
http://martinpollack.net

* * * * *     * * * * *

Meine Antwort…

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Martin Pollack
Gesendet: Sonntag, 19. Dezember 2010 23:08
An: ‚E. G.‘
Betreff: AW: Anfrage Lesung

Sehr geehrte Frau G.,

vielen Dank für die Anfrage! Meine größten Werke waren bisher meine beiden
Staatsexamina, die ich aber bisher nicht veröffentlicht habe. Ich würde mich
natürlich sehr freuen, diese Werke einem breiteren Publikum vorzustellen,
wobei ich aber gleichzeitig meine, dass dort nicht viel zur Kulturgeschichte
Ihres Heimatdorfes enthalten ist. Ich bin derzeit als Lehrer und Fotograf
tätig und könnte Ihnen anbieten im Jänner Fotos zu schießen, aber dort
könnte es für mich schon terminlich sehr eng werden.
Meine Konditionen biete ich Ihnen noch nicht an, da ich annehme, dass Sie
vielleicht doch lieber den Wiener Schriftsteller und Leipziger
Buchpreisträger zur Europäischen Verständigung 2011 zu Ihrer Lesung hören
wollen.
Dies vorausgesetzt freue ich mich trotzdem wieder von Ihnen zu hören.

Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen

Martin Pollack,
Panketal, bei Berlin

* * * * *     * * * * *

Und die Reaktion darauf…

Sehr geehrter Herr P.!
Vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben zu antworten (und noch
dazu so unterhaltsam!). Inzwischen hab ich auch schon den Martin Pollack
erreicht, der leider keine eigene Homepage betreibt, was überhaupt erst zu
dieser Verwechslung geführt hat. Ich bin ja wahrscheinlich nicht die erste,
die sich irrtümlicher Weise auf Ihre Homepage verirrt hat? Hoffentlich sind
Sie nicht schon sehr genervt davon, ständig vielversprechende Einladungen
absagen zu müssen!
Auf Ihre beiden Staatsexamina haben Sie mich jetzt natürlich sehr neugierig
gemacht!

Herzliche Grüße,
E. G.
Schwanenstadt, ziemlich weit weg von Berlin

* * * * *     * * * * *

Das wäre meine Chance gewesen, preiswert ins Ausland zu kommen… 😉


Verwechselung 2)

Hier muss es zuvor schon eine Kontaktaufnahme auf anderen Wegen zu einer Lesung gegeben haben…

Von: S. W. Deutschlandradio Kultur Berlin <S.W.<at>dradio.de>

Betreff: Lesung – Aufnahme im ORF für DLR Berlin

Datum: 29. Dezember 2010 11:14:02 MEZ

An: Martin Pollack

Nachrichtentext:
Sehr geehrter Martin Pollack,

ich freue mich sehr, dass Sie in Leipzig mit dem Preis zur Europäischen Verständigung geehrt werden und unserem Programm eine Lesung aus Ihrem Buch „Der Kaiser von Amerika“ zugesagt haben. Die Preisträgerlesung ist eine gute Tradition im Deutschlandradio. Ihrem Verlag hatte ich bereits die möglichen Termine im ORF in Wien mitgeteilt.
Bitte entscheiden Sie sich für einen dieser Termine am 24. bzw. 25. Januar. Im Anschluss an die 30minütige Lesung (Sendezeit) nehmen wir per Konferenzleitung noch ein Gespräch auf.
Haben Sie einen von Ihnen bevorzugten Auszug von ca. 30 Minuten, den Sie gern lesen möchten?

Beste Wünsche für das kommende Jahr aus Berlin – S. W. (Tel. 004930-…)

Wir sind uns übrigens auf der Leipziger Buchmesse schon einmal begegnet.

Hier die Information des ORF
folgende Studios wurden gebucht:
24.01.2011
15.00 – 16.30 Uhr
25.01.2011
10.00 – 11.30 Uhr
An beiden Tagen ist unser AR4 eingeplant. Im Anschluss erfolgt der Filetransfer.
Liebe Grüße
M. V.
Radio Programme Production | International Relations
ÖSTERREICHISCHER RUNDFUNK| ORF-Radio
Austrian Broadcasting Corporation
… WIEN, …, AUSTRIA
T: +43 1 501…
F: +43 1 501…
www.ORF.at

This mail is sent via contact form on Martin Pollack http://martinpollack.net

* * * * *    * * * * *

Klar das ich auf diese nette Anfrage auch geantwortet habe…

Von: Martin Pollack 

Betreff: AW: Lesung – Aufnahme im ORF für DLR Berlin

Datum: 10. Januar 2011 21:44:41 MEZ

An: S. W. Deutschlandradio Kultur Berlin <…@dradio.de>

Sehr geehrte Frau W.,

entschuldigen Sie zu allererst meine späte Antwort auf Ihr Schreiben, ich
war in letzter Zeit mit dem Beantworten von plötzlich verstärkt
auftauchenden Lesungsanfragen und dem Thema Europäische Völkerverständigung
beansprucht.
Ich freue mich erst einmal sehr über die rege Nachfrage zur Verleihung des
Preises zur Europäischen Verständigung und zu Lesungen aus dem Munde des
Preisträgers.
Nur leider haben Sie nicht beachtet, dass der Preisträger derzeit in
Österreich wohnhaft ist und gänzlich eine andere Vita als die Meinige hat.
Auch meine bisher leider nur rudimentär gepflegte Internetpräsenz zeigt,
dass meine Person nicht der gefragte Preisträger Martin Pollack (*23.5.1944)
sein kann. Denn meine größten Schriften waren meine beiden Staatsexamina,
die ich bisher nicht publiziert habe. Aber vielleicht wird das noch. Nur den
Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung werde ich dafür ganz
sicher mit diesen Werken nicht verliehen bekommen.
Meine Leidenschaft ist das Fotografieren, meine Berufung die Lehre. Aber
vielleicht habe ich irgendwann einmal die Möglichkeit den österreichischen
Journalist im persönlichen Gespräch kennen zu lernen und mit meiner Kamera
zu Porträtieren. Dies würde mir sicher viel Freude machen und vielleicht
auch dem vielfach für seine Arbeit ausgezeichneten Schriftsteller.
Ihnen also trotzdem viel Erfolg bei Ihrer Sendung, ich werde diese mit
Neugierde verfolgen, auch wenn ich sehr wahrscheinlich keine persönlichen
Beiträge dazu leisten werde.

Mit freundlichen Grüßen
aus Panketal bei Berlin

Martin Pollack

Internet: www.martinpollack.net

* * * * *    * * * * *

Die Antwort darauf lies nicht lange auf sich warten…

Von: W., S. <…@dradio.de>

Betreff: AW: Lesung – Aufnahme im ORF für DLR Berlin

Datum: 18. Januar 2011 14:33:28 MEZ

An: Martin Pollack

Sehr geehrter Martin Pollack,

ich mußte herzhaft lachen, als ich Ihre Nachricht las + erinnerte mich, dass ich beim Blick auf Ihr Foto kurz stutzte. Bitte entschuldigen Sie diese Verirrung. Inzwischen war meine Suche nach dem Autor Martin Pollack erfolgreich. Ich grüsse aus Schöneberg ins Panketal + wünsche Ihnen weiterhin gute Motive – S. W.

…wie gewonnen, so zerronnen: Einen Ausflug via Konferenzschaltung ins Radio gab es also auch nicht. :-(

* * * * *    * * * * *


 Verwechselung 3)

Von: V. Z. <…@literaturhaus.at>

Betreff: Anfrage Lesung und Gespräch

Datum: 20. Dezember 2012 11:55:48 MEZ

An: info@martinpollack.net

Sehr geehrter Herr Pollack,

die Gesellschaft der Freunde der Österreichischen Exilbibliothek bereitet in Kooperation mit der Österreichischen Exilbibliothek im Literaturhaus ihre Jahresveranstaltung 2013 vor. Der Arbeitstitel lautet „Nachrichten von Flucht und Exil aus dem Osten Europas. Lesung und Gespräch.“

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie aus Ihrem Werk lesen und am anschließenden Gespräch teilnehmen würden. Die Veranstaltung ist für den 14. März, 19 Uhr geplant. Hätten Sie diesen Termin frei?
Als weiterer Gesprächspartner ist Vladimir Vertlib angefragt. Um die Moderation haben wir Su. S. gebeten.

Leider ist die Deadline für das Februar/März-Programmheft des Literaturhauses bereits der 10. Jänner. Deshalb hoffen wir auf eine baldige Antwort. Die weiteren Details, wie das Honorar, würden wir Anfang nächsten Jahres klären.

Mit herzlichem Dank und den besten Grüßen von R. K. und natürlich auch von U. S.
Ihre V. Z.


V. Z.
Österreichische Exilbibliothek im Literaturhaus
S.-…asse xx | Wien | Österreich
Tel. +43 1 526… | Fax +43 1 526…
@literaturhaus.at | www.literaturhaus.at

* * * * *     * * * * *

Ich will mich hier nun auch nicht langatmig wiederholen. Die Antwort  lautete ähnlich wie in Verwechselung Nr. 2…


 

Home          Zum Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *